warum kunst?

# WEIL ES NEBEN FORTPFLANZUNG UND EXISTENZSICHERUNG
noch andere Dinge im Leben von uns Menschen gibt. Dinge, die uns erfreuen und weiterbilden. Dinge, die uns stoppen und zum Nachdenken anregen. Dinge, die in uns nachklingen und nach dem Sinn suchen lassen. Dinge, die neue Synapsen bilden, die sich in unseren Hirnen verschalten. Dabei werden wir befähigt, über den Tellerrand des Alltages und unserer begrenzten Wahrnehmung zu blicken.

 

 

 

 

 

KUNST FÜR DIE WELT
Villa Stark
Poststrasse 2
09496 Marienberg
Tel:   03735 - 669738
Fax:  03735 - 609032
Mail: info@kunstfuerdiewelt.de

ausstellung karl marx in der volksbank chemnitz

# RESTE DER SPHINX (links)

(Chemnitz/Kairo, um 2017 n. Chr.)

Um nicht in den Fluten des Nil-Staudammes zu versinken, wurde die Sphinx aus Kairo um 1971 n. Chr. in einer beispiellosen Rettungsaktion in das höher gelegene Chemnitz verlegt. Ihre Nase wurde liebevoll restauriert. Aus bisher ungeklärten Gründen wurde sie zudem mit einer bronzenen Ummantelung umgeben, die Sandsteinreste der Sahara verflüchtigten sich im Laufe der Jahrtausende. Leider veränderten diese Prozesse die Gesichtszüge stark, so dass es jahrzehntelang zu der Annahme kam, es handele sich bei der Skulptur um Karl Marx.
# K1 (vorn links)

(Marxistan, 9. Oktober 1989 n. Chr.)

Der K1 (in Marxistan offiziell: Nischel), ist der höchste Berg im Karlakorum. Er gilt unter Bergsteigern als weit anspruchsvoller als der Mount Everest und hat über 100 Millionen Menschenopfer gefordert. Erst 1989 konnte er überwunden werden. Jahrelang wurde er als so gefährlich eingestuft, dass um ihn eine unüberwindbare Mauer (3,60 m hoch, tausende Kilometer lang) errichtet wurde. Er galt als größtes Hindernis der Welt. Bei minus 40 Grad und eisigem Wind mussten Millionen Menschen ausharren, in einer Situation, die Bergsteiger „Kalter Krieg“ nennen. Mit schmerzenden Lungen, gefrorenen Fingern, ohne Freiheit und nah an der totalen Erschöpfung waren sie endlich am letzten großen Hindernis angekommen, das sie von der Befreiung trennte: an der so genannten Berliner Mauer, einer 3,60 Meter hohen Betonstufe mit Stacheldraht und Selbstschußanlagen. 90 Grad steil, ist sie eine der wenigen Stellen, die ohne bergsteigerisches Können eigentlich nicht zu bewältigen waren.
# KOMAISMUS (links)

(KO-Mao-Stadt, um 1978 n. Chr.)

Komaismus war eine organisierte auditiv-masochistische Massenströmung des 20. Jahrhunderts. Man versammelte sich an vereinbarten Tagen wie z.B. dem 1.Mai. Große Menschenmengen hörten stundenlang sinnleere auditive Werke, auch Reden genannt. Dabei verfiel man kollektiv in eine Art Koma. Auszug einer Rede des genialen Meisters des Komaismus, Genosse Erich Honecker: „Wichtig ist, daß die führende Partei unserer Gesellschaft, die Sozialistische Einheitspartei Deutschlands, in Vorbereitung ihres XII. Parteitages die eigenen Reihen weiter festigt, sich noch enger mit der Arbeiterklasse verbindet, den Genossenschaftsbauern, der Intelligenz, dem gesamten Volk. Wir werden auch weiterhin im Sinne der Erkenntnis von Karl Marx handeln, daß es darauf ankommt, die Welt nicht nur zu interpretieren, sondern sie zu verändern. Wir werden unsere Republik in der Gemeinschaft der sozialistischen Länder, durch unsere Politik der Kontinuität und Erneuerung auch künftig in den Farben der DDR verändern.“
# MARXYLIN (rechts)

(Los Angeles 1926 - Chemnitz 1987 n. Chr.)

Karla Jeane Marxson, kirchlich registrierter Taufname Karla Jeane Baker, war Filmschauspielerin, Fotomodell, Sängerin und Filmproduzentin. Sie wurde in den 1950er Jahren zum Weltstar, ist heute eine Filmikone und zählt zu den archetypischen Sexsymbolen des 20. Jahrhunderts. Ab 1949 lebte sie in Chemnitz, wo man sie etwas unromantisch Nischel nannte.
# NEW YORX CITY (rechts)

(New Yorx, um 2017 n. Chr.)

Die Statue stellt die in Roben gehüllte Figur des Carl Yorx*, eines amerikanischen Freiheitskämpfers, dar. Die auf einem massiven Sockel stehende bronzierte Figur reckt mit der rechten Hand eine vergoldete Fackel hoch und hält in der linken Hand eine Tabula ansata mit dem Datum der amerikanischen Unabhängigkeitserklärung. Zu ihren Füßen liegt eine zerbrochene Kette. Die Statue gilt als Symbol der Freiheit und ist eines der bekanntesten Symbole der Vereinigten Staaten. * Carl Yorx schaffte durch sein Werk „The Kapital“ u.a. die Grundlagen dafür, daß sich um 1990 n. Chr. Millionen von Menschen in Osteuropa befreien mussten und dadurch einen kollegialen Freiheitstaumel erlebten.

# DONALD M. (links)
# CHE GUEMARXA (rechts)

wie kommt man in august stark

# AUF DIESER PLATTFORM KÖNNEN SIE IHRE PRODUKTE,

Dienstleistungen oder sich selbst präsentieren. Vielleicht kennen Sie jemanden aus Sachsen, der etwas Besonderes geleistet hat, aber schon lange nicht mehr in Sachsen lebt?

Oder möchten Sie sich gern auf dieser Plattform oder in unserem Magazin präsentieren? Dann informieren Sie uns über Ihren Wunsch. Schreiben Sie uns eine Mail! Nutzen Sie hierfür unser Formular im rechten Kasten.

biografien von topmanagern

# es ist unglaublich stark, wie viele Innovationen, Ideen und Inspirationen aus meinem geliebten Sachsen kommen

„Deutschland soll Innovationsweltmeister werden“, lautete einmal das Ziel der deutschen Bundesforschungsministerin Annette Schavan. Produkte aus Sachsen sind ein Teil dieses großen Ideenfeuerwerkes. Wer steht hinter diesen Innovationen? Wer ging voran? Hier, in diesem Buch, finden sich Männer und Frauen, die den Mut zur Vorreiterrolle hatten und haben. Oftmals mit hohem unternehmerischen Risiko und teilweise vollkommen neuen Ideen, Dienstleistungen oder Produkten reprivatisierten oder gründeten sie Unternehmen, die ihren Weg gefunden haben.